Schon wenige Minuten Training pro Woche auf einem Fitness-Rad während der Arbeitszeit senkte das Herzrisiko von Büroangestellten um 15 Prozent. Hierüber informiert aponet.de – das offizielle Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen – in einer Pressemitteilung.

Die Mitarbeiter radelten zweimal pro Woche jeweils knapp neun Minuten mit mäßiger Anstrengung, unterbrochen von zwei intensiven Phasen von 10-20 Sekunden, in denen sie „alles gaben“. Messungen der maximalen Sauerstoffaufnahme – ein Maß für die körperliche Fitness, das auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen widerspiegelt – ergaben, dass diese im Vergleich zur weiterhin inaktiven Kontrollgruppe um rund 10 Prozent angestiegen war. Das entspricht einer Risikominderung für spätere Herzerkrankungen um 15 Prozent. Die neuartige Trainingsmethode – intensives Intervall Training mit reduzierter Anstrengung, auch bekannt unter dem Kürzel REHIT – konnte in der normalen Arbeitskleidung absolviert werden, und aufgrund der geringen Schweißreaktion war anschließend keine Dusche notwendig. An der bei „BMC Public Health“ veröffentlichte Studie nahmen 25 zuvor inaktiven Büroangestellten teil.

Dr. Niels Vollaard von der Fakultät für Gesundheitswissenschaften und Sport der Universität Stirling in Schottland sagte: „Viele Menschen treiben zu wenig Sport und haben daher ein erhöhtes Risiko, Krankheiten des Herzens und Typ-2-Diabetes zu entwickeln. Einer der häufigsten Gründe dafür ist Zeitmangel. REHIT ist zeiteffizient und wurde von unseren Studienteilnehmern als gut umsetzbar empfunden.“ Acht Jahre lang hatten die Forscher nach Trainingsroutinen gesucht, um Menschen dabei zu helfen, die gesundheitlichen Vorteile von Bewegung in kurzer Zeit zu nutzen. Jetzt haben sie gezeigt, dass ihre Methode auch für das Büro geeignet ist.

Zur Pressemitteilung