Wer mit einer positiven Einstellung durch das Leben geht, ist nicht nur glücklicher, sondern hat auch ein geringeres Risiko für schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das geht aus einer aktuellen Auswertung von 15 Studien hervor, die im Fachblatt Jama Network erschienen ist. Hierüber informiert aponet.de – das offizielle Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen – in einer aktuellen Pressemitteilung.

Schon länger ist klar, dass optimistische Menschen einen gesünderen Lebensstil haben, sich etwa besser ernähren und mehr bewegen. Bisher ist aber noch unklar, ob dies auch der Grund für die bessere Herzgesundheit ist.

In der Übersichtarbeit wurden insgesamt fast 230.000 Teilnehmer über durchschnittlich knapp 14 Jahre hinweg beobachtet. Die Frage danach, ob eine positive Lebenseinstellung mit einem geringeren Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verbunden ist, konnten die Forscher klar mit „ja“ beantworten. Die Gefahr für schwerwiegende Herz-Kreislauf-Probleme war bei optimistischen Menschen 35 Prozent geringer als bei Pessimisten. Auch die Sterberate war bei den positiv denkenden Menschen um 14 Prozent niedriger.

Die Ergebnisse der Studie sprechen dafür, Behandlungen zu entwickeln, die Pessimismus reduzieren und eine positive Lebenseinstellung fördern. Es ist bereits wissenschaftlich erwiesen, dass dies durch den Einsatz von kognitiver Verhaltenstherapie und positiver psychologischer Techniken möglich ist. In weiteren Untersuchungen müsse jedoch geklärt werden, ob Optimismus, der durch gezielte Interventionsstrategien hervorgerufen wird, einen ähnlichen gesundheitlichen Nutzen hat wie Optimismus, der auf natürliche Weise auftritt.

Zur Pressemitteilung